TIPPS FÜR AUTOREN*

Vom Rohstoff (der Informationen) zum Buch



Hinweise, wie man den kreativen Prozeß beim Schreiben fördern und sich die Arbeit erleichtern kann, wie man aus einer Schreib-Blockade rauskommt - und "Wie man einen Bestseller schreibt". (Letzteres ist zwar auch ironisch gemeint - aber bewährt hat es sich trotzdem.)

Großansicht
Details
Zum Fließtext
*in Bearbeitung

[2011-01-02 ok / ur 2003-04-10]


(Autor: Jürgen vom Scheidt)



2. Jan 2011:

Virtuelle Roman-Werkstatt


Inzwischen hat sich - mit derzeit 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmern - eine Virtuelle Roman-Werkstatt etabliert. Nach dem Modell der VIRTUELLEN SCHREIB-WERKSTATT versammeln sich dort - ohne direkten persönlichen Kontakt - Leute, die (wie ich selbst) an einem Roman-Projekt arbeiten.



2. Jan 2011:

Hier wurde lange nichts mehr eingetragen -


- aber es gab keinen speziellen Anlass dafür. Einige verwandte Beiträge habe ich ja ständig aktualisiert, zum Beispiel den KATALOG AUTOREN ALS SCHREIBSEMINARLEITER, oder die HALLE DES SPÄTEN RUHMS (Rotten Rejections) (über später erfolgreiche Autoren, deren Bücher zunächst verrissen oder abgelehnt wurden - zum Beispiel Joanne K. Rowling mit ihrem Harry Potter).

Dann gibt es ja noch meine beiden Bücher Kreatives Schreiben- HyperWriting (hier auf der Website unter "KREATIVES SCHREIBEN...") und Kurzgeschichten schreiben (hier auf der Website unter "KURZGESCHICHTEN SCHREIBEN").
(Details s.u. in der Bibliographie.)

Inzwischen habe ich meine neue Website - xytrblk.com gestartet. Auf der schreibe ich als Experiment in HyperWriting meinen neuen Roman online. Arbeitstitel: Verschwörung der Anderen.
Dabei will ich gewissermaßen auf drei Ebenen sichtbar machen, wie ein Roman entsteht:
1. das Rohmanuskript selbst (samt den ursprünglichen Diktaten mittels DRAGON naturally speaking);
2. Mein den Schreib-Prozess begleitendes Logbuch;
3. auf einer meta-Ebene Tipps für (angehende) Autoren, die sich aus diesem Prozess ergeben.

Das Ganze soll eine Art "Roman-Werkstatt online" werden. Solange die neue Site nicht realisiert ist (mein Webmaster schwirrt gerade für einige Wochen auf der anderen Seite des Erdballs herum), beginne ich das Experiment schon mal hier auf der Site - s. die Startseite.



7. Okt 2007

Praktische Werkzeuge...


... für schreibende Menschen finden Sie auf unserer Website hier:

° CLUSTER
° MINDMAP"
° VIER-SPALTEN-METHODE
° ZEITTAFELN als geistiges Werkzeug

Werfen Sie doch auch mal einen Blick ´rein bei meinen persönlichen ERFAHRUNGEN MIT DER VIRTUELLEN SWSt!



Neuzugang in unserer Bibliothek


Wolfgang Bittner beschreibt in seinem Taschenbuch Beruf: Schriftsteller sehr anschaulich und vor allem ungeschminkt, "was man wissen muß, wenn man vom Schreiben leben will" (so der Untertitel).

Sehr lesenswert - sehr beherzigenswert - und äußerst desillusionierend! Wer nach dieser Lektüre noch Schriftsteller werden möchte - ist wirklich selbst daran schuld.

Bittner bestätigt meine eigenen Beobachtungen aus fast 50 Jahren publizistischer Tätigkeit: Vom Bücherschreiben allein können in Deutschland gerade mal einige Handvoll Männer und Frauen. Es bekommen zwar jedes Jahr mehr als 100.000 (in Worten: einhunderttausend) Autoren von der Verwertungsgesellschaft WORT einen Scheck, weil eines ihrer Bücher in einer Bibliothek ausgeliehen wurde oder weil sonstwie ein sekundäres Urheberrecht anfiel, dies nicht direkt von einem Verlag bezahlt wird.

Wenn jedoch 100 von ihnen (also gerade mal ein Promille) vom Bücherschreiben allein leben können - dann dürften das schon viele sein!

Für alle die, welche zumindest mal ein Buch schreiben und auch veröffentlichen möchten, ist dieses sehr empfehlenswerte Sachbuch gedacht. Eine wertvolle Hilfe nicht nur für Anfänger!.




Beginnen will ich mit dem Hinweis auf einen zwar satirisch gemeinten Beitrag, der jedoch eine Reihe Tips enthält, die nicht nur für Bestseller-Aspiranten brauchbar sind. Sie finden diese verstreut über meine Kurzgeschichte WIE SCHREIBE ICH EINEN BESTSELLER? .

Doch die am häufigsten gestelle Frage, die uns erreicht ist diese:

"Wie kann ich erreichen, daß ich leichter ins Schreiben hineinkomme?
In einem Schreib-Seminar gelingt dies meistens erstaunlich leicht - aber wenn ich dann zuhause einen Text verfassen möchte, tauchen nicht selten dicke Blockaden auf."

Es wäre überheblich, dies mit "Üben üben üben" zu beantworten. Auch beim Schreiben gilt sicher, daß"Übung den Meister macht". Aber zwei Hinweise sind wahrscheinlich hilfreicher:

1. Man sollte jeden Tag mindestens eine Stunde fürs Schreiben reservieren (möglichst am selben Ort und zur selben Zeit - das Thema ist zweitrangig).
Es muß dabei nicht unbedingt ein "brauchbarer" Text entstehen. Aber die Chance dafür sollte vorhanden sein. Unter einer Stunde geht nach meinen Erfahrungen selten etwas.
(Gut eignet sich auch ein meditativer Spaziergang, bei dem man unbedingt etwas zum Notieren dabei haben sollte; allerdings sollte man dabei möglichst allein gehen.)

2. Als den geeignetsten Zeitpunkt für diese Schreibstunde erachte ich die Morgenstund´. Sie hat für den Schreibenden wirklich Gold im Mund resp. in der Schreibhand. Es ist die Zeit, wo man den somnambulen Zuständen des Traumbewußtseins noch am nächsten ist - und nie sind wir kreativer als im Traum!
Nicht alles, was man dann in der Morgendämmerung (oder im Winter noch zu nächtlicher Dunkelheit) im Schein einer Kerze oder einer kleinen Taschenlampe zu Papier bringt, stellt sich später als literarisch verwertbar heraus. Aber jede Notiz bringt die Tinte und damit den Strom der Einfälle (den man nicht zufällig als Gedankenfluß bezeichnet) zum Fließen. Und darauf kommt es an.
Die Zeit nach dem Aufwachen ist einfach deshalb günstiger als das Gegenstück vor dem Einschlafen, weil man dann ausgeruht und noch nicht durch einen Arbeitstag ausgelaugt ist.

Weitere Hinweise finden Sie hier:

F.A.Q. (FREQUENTLY ASKED QUESTIONS)

BÜCHER ÜBERS BÜCHERSCHREIBEN

TRANSFER DER ERFAHRUNGEN)





Es geht weiter mit einem sehr prosaischen Tip - nämlich welche PAPIERFORMATE sich für welches Vorhaben eignen. Probieren Sie es doch einmal mit einem anderen als dem (seit Schulzeiten!) vertrauten deutschen Standard-Format DIN A 4 (ihre druckreifen Manuskripte sollten Sie natürlich weiterhin in selbigem Format an die Verlage schicken - und nicht etwa auf großen Blättern DIN A 1 oder gar DIN A 0).
Ein sehr ungewöhnlich großes Papierformat, nämlich DIN-A 1 oder noch besser DIN A-0 brauchen Sie auf jeden Fall, wenn Sie effektiv mit der von uns entwiockelten VIER-SPALTEN-METHODE arbeiten möchten.


Brauchen Sie ein paar Ideen, wie Sie eine Schreib-Blockade überwinden? Dazu könnte ich Sie nüchtern auf die Verzweigung WIR LÖSEN BLOCKADEN verweisen. Aber so einfach möchte ich es mir nicht machen. Was hilft, sind oft schon ganz einfache Tricks. Zum Beispiel das Befragen der OH-KARTEN und der Buchstaben-Würfel.

Oder wie wäre es mit einer Karotten-Geschichte? Wie das geht können Sie in der Story ÜBERRASCHUNG IM SCHLOSS von Ruth Zenhäusern sehen. Oder in meiner schon oben erwähnten Geschichte WIE SCHREIBE ICH EINEN BESTSELLER?.

Wie das geht? Man gibt den letzten Satz der Geschichte vor (zum Beispiel "Reich mir die Butter, Cherie" oder "Das hat dir der Teufel gesagt") Sollte Ihnen kein passender Satz einfallen, probieren Sie´s mal mit diesem:

"Das war das Ende."

Hat mir schon ein paar Mal geholfen.

Weitere Anregungen bzw. Texte dieser Art finden Sie in unseren Anthologien STIMULIERENDE SCHREIB-WERKSTATT und AUTORISCHE ABEN-TEUER.




Was tun bei Blockaden?


Doch Spaß beiseite. Ob Sie nun eine Blockade plagt oder nicht: mit einem CLUSTER gelingt es Ihnen ziemlich sicher, sich in einen Text, gleich erzählender oder sachlicher Art, leicht und rasch hineinzuschreiben.

Das wirklich am besten funktionierende Rezept gegen Blockaden (und damit verrate ich ein lange gehütetes Betriebsgeheimnis) ist dieses:

Führen Sie parallel zu Ihrem Text-Projekt ein Projektbegleitendes Tagebuch (ich nenne es lieber Logbuch - eine Kursteilnehmerin nannte es einmal noch treffender Lock-Buch).

Beginnen Sie längere Schreib-Phasen mit diesen drei Sätzen (und nehmen Sie die Antwort bitte ernst):

"Wie geht es mir?"

"Was ist mein Projekt?"

"Wie geht es mir mit diesem Projekt?"


Vielleicht hilft Ihnen aber auch schon die Vorstellung, das die meisten Blockaden (und davon gibt es eine ganze Menge - s. 16 ARTEN VON WRITER´S BLOCK ) eine ganz natürliche Angelegenheit sind, die mit dem kreativen Prozeß beim Schreiben zu tun hat - und daß in der Blockade in der Regel der nächsten produktive Schritt verborgen ist. Das ist jedenfalls meine persönliche Erfahrung aus fast einem halben Jahrhundert eigenem Schreiben und mehr als einem halben Tausend Schreib-Seminaren (die ich geleitet habe).

Sollte dies alles immer noch nicht helfen - kommen Sie doch einmal in eines unserer Seminare (Details s. PROGRAMM ). Denn nicht selten ist die Einsamkeit des Allein im stillen Kämmerlein Schaffenden die eigentliche Wurzel der Schreibprobleme. Da hilft manchmal schon die Anwesenheit Gleichgesinnter wahre Wunder.




Übrigens:
Unsere Verzweigung BÜCHER ÜBERS BÜCHERSCHREIBEN bringt Informationen

° über den Kreativen Prozeß, der zu einem Manuskript führt

° und darüber, was sich Autoren denken - und was sie wirklich tun.


Weitere Hinweise finden Sie auch in der Rubrik REZENSIONEN und EMPFEHLUNGEN




Weitere Tips


Hans-Ruedi Gehring kombiniert seine Erfahrungen als Psychotherapeut mit denen eines Krimi-Schreibers in ABENTEUERFAHRT EINES KRIMI-AUTORS.

Wie sich der Sommer-Workshop (28. Juli bis 4. Aug 2001) in den Texten einiger Teilnehmerinnen und Teilnehmer wiederspiegelt, können Sie nachlesen in Stephan Manharts Protokoll AN ARIADNES FADEN TEXTE WEBEN, wo Sie auch die HyLinks zu dort entstandenen Texten finden.

Informationen zum AUTORENCOACHING finden Sie genau übe diesen Link.

Sind Sie neugierig, welche AUTOREN ALS SCHREIBSEMINARLEITER tätig sind? Unser entsprechender Katalog lüftet so manches Geheimnis.

Einige Informationen zum KREATIVEN FELD könnten hilfreich sein.

Und über die Möglichkeiten des BOOK ON DEMAND sollten Sie ebenfalls Bescheid wissen.


Unsere CHRONIK DER ZUKUNFT ist ein Versuch, Lese- und Kino-Erfahrungen nicht als Rezension, sondern als Teile einer Art "Zeittafel der Zukunft" zu verarbeiten. Zugleich ist dies ein Hinweis auf die Möglichkeiten von Zeitafeln (nicht nur) für Sachbuch-Autoren.


Bibliographie

Bittner, Wolfgang Bittner: Beruf: Schriftsteller: Was man wissen muss, wenn man vom Schreiben leben will. Reinbek 2002 (Rowohlt TB)
Scheidt, Jürgen vom: Kreatives Schreiben- HyperWriting. (1989) München 2006 (Allitera Paperback); 216 Seiten - 19,90 €uro / ISBN 978-3-86520-210-9 - hier auf der Website unter "KREATIVES SCHREIBEN - HYPERWRITING"
ders.: Kurzgeschichten schreiben. (1994) München 2002-07 (Allitera). 91 Seiten. 9,90 €uro / ISBN 3-935877-57-9 - hier auf der Website unter "KURZGESCHICHTEN SCHREIBEN"


© 2011 / 2004 für diesen Text: Jürgen vom Scheidt / Quelle: www.hyperwriting.de