AUTORISCHE ABEN-TEUER

Was einem als Schreiber alles so passieren kann



Ob Recherche oder Anlegen eines Archivs, intellektueller Spaß bei einer originellen Formulierungen oder kreatives Spiel mit der Sprache, Ärger mit einer Blockade oder Frust beim Anbieten eines Manuskripts -

- im Leben von Autoren spielen viele Situationen, Probleme eine Rolle und auch - ja: auch Freuden ganz spezieller Art . In dieser Anthologie sollen sie nach und nach vorgestellt werden.

(Zum Bild von Alfred Hertrich: Da stürzt er ab, der Höhenflieger Ikaros; aber vielleicht überlebt er ja und hat dann eine tolle Geschichte zu erzählen?)



Letzte Aktualisierung dieser Verzweigung: Mittwoch, 21. Juli 2005

 
Details
Zum Fließtext

[2005-07-21 ok / ur 2002-02-10]


AUTORISCHE ABEN-TEUER


(Autor: Webmaster Ymur)


Beim Schreiben ist so allerhand wichtig und so manches kann einem passieren:

° Das Anlegen eines Archivs mit Zeitungsausschnitten und Buch-Exzerpten samt dem Erstellen eines Thesaurus und (höchstes aller Sammler-Gefühle!) einer dazugehörigen Datenbank.

° Die Freude beim Formulieren eines originellen Gedankens.

° Das kreative Spiel mit der Sprache.

° Die Qualen eines writer´s block.

° Oder der Frust beim Anbieten eines Manuskripts, an dem man Jahre gewerkelt hat und das nun kein Verlag haben will.

° Aber auch die Begeisterung und der Beifall, den man bei einer Lesung erntet.


Inhalt:

1. Die Heldenreise als Leitmotiv
2. Freuden ganz spezieller Art
3. Von Archiven, Bestsellern und anderen Co[s]mischen Sachen...

... mit Texten von
Anne-Marie Spiess
Hansruedi Gehring
Jürgen vom Scheidt
Thomas Landfinder






1. Die Heldenreise als Leitmotiv


Wer sich ernsthaft für das Schreiben von Büchern interessiert, sollte unbedingt Die Odyssee des Drehbuchschreibers (The Writer´s Journey) von Christopher Vogler studieren! Der Autor hat viel Erfahrung mit der Analyse und Bewertung von Drehbüchern und arbeitet, mit Hilfe von Joseph Campbells Konzept der HELDENREISE sehr aufschlußreiche - und vor allem praktisch verwertbare - Beobachtungen und Überlegungen zum kreativen Prozeß und seinen Behinderungen (Blockaden) heraus. Diese sind nicht nur für Drehbuchschreiber interessant (wie der Titel der deutschen Fassung bei Zweitausendeins suggeriert), sondern für jeden Buch-Autor - nein: jeden, der / die ernsthaft schreibt.

Denn jedes Mal geht es dabei um The Writer´s Journey) (so der Originaltitel) - also um die "[Helden-]]Reise des Schreibenden".

Diesen Anregungen folgend, möchte ich nach und nach die Texte dieser Anthologie AUTORISCHE ABENTEUER anhand der von Campbell herausgearbeiteten einzelnen Stationen der Heldenreise anordnen. Aber das ist noch Zukunftsmusik (ich stecke zur Zeit - 2. Dez 2004) mitten in der Arbeit an einem Fantasy-Roman und deshalb ist diese Antholgie sicher noch längere Zeit ein


Work
in
progress





2. Freuden ganz spezieller Art


Im Leben von Autoren spielen viele typische Probleme eine Rolle - aber auch Freuden ganz spezieller Art .

In dieser Anthologie sollen solche Situationen und Probleme in Form von Geschichten vorgestellt werden. (Verwandte Themen und Beispiele finden Sie übrigens in den anderen Anthologien auf unserer Website, zum Beispiel in STIMULIERENDE SCHREIB-WERKSTATT.

Dort wird exemplarisch gezeigt, wie aus bestimmten Vorgaben - zum Beispiel dem letzten Satz bei einer Karotten-Geschichte ein überraschender Text entsteht. Oder wie aus einem vorgegebenen Plot ganz verschiedene Varianten einer Erzählung werden.)





Neu aufgenommen wurde ein Text von HANS RUEDI GEHRING, in dem er beschreibt, wie die Idee zu einem neuen Text-Projekt allmählich Gestalt in ihm annahm: DAS MURMELN DES ANAPO-FLUSSES.

Dieser autobiographische Bericht ist für mich wie das Spiegelbild eines anderen seiner Texte hier auf der Website, der sich mit einer Schreib-Blockade und ihrer Überwindung beim Schreiben seines ersten Krimis befaßt: ABENTEUERFAHRT EINES KRIMI-AUTORS.

(Weitere Details zu Hans Ruedi Gehring s. unten.)




3. Von Archiven, Bestsellern und anderen Co[s]mischen Sachen


Andere Geschichten werden an anderen Stellen erzählt. Hier bei den AUTORISCHEN ABENTEUERN finden Sie derzeit folgende Erlebnisse aus dem Leben der Schreibenden:




Anne-Marie Spiess


Wir beginnen mit einer Erzählung von ANNE-MARIE SPIESS (München). Man kann aus einem Plot so ein Garn spinnen - oder so eines. Lesen Sie, wie die Autorin aus einem einzigen vorgegebenen Plot vier verschiedene Möglichkeiten des Erzählens entwickelt:

EIN PLOT - ZWEI GESCHICHTEN

Von Annemarie finden Sie übrigens andernorts auf dieser Website weitere Geschichten:

GESPRÄCH MIT DEM HAUSGEIST
DIE NEUE ZEIT
BEGEGNUNG MAL VIER




Hansruedi Gehring


In einer ähnlichen Ausgangslage befand sich Hans Ruedi Gehring, als er nach einer neuen Geschichte suchte. Er beschreibt dies in DAS MURMELN DES ANAPO-FLUSSES.




Jürgen vom Scheidt.


... notiert die Leiden und Schrecken eines veritablen Papiertigers, dem ARCHIVAR (DER ZUKUNFT.

Das Anlegen (und konsequenterweise auch mit Material ständig Füttern) eines Archivs gehört zu den unverzichtbaren Grundtätigkeiten jedes Menschen, der / die sich intensiver mit dem Schreiben befaßt. Man kann es allerdings, wie diese Geschichte zeigt, auch übertreiben. Doch gerade in der Übertreibung, bis hin zur Karikatur, zeigen sich ja oft ganz wesentliche Aspekte der Realität. In diesem Fall: Schreiben ist nicht nur Vergnügen. Es kann sogar gefährlich sein.

JvSch berichtet außerdem über die nicht ganz ungefährlichen Abenteuer eines Mannes, der unbedingt mal wieder einen Hit landen möchte: WIE SCHREIBE ICH EINEN BESTSELLER?




Thomas Landfinder


Und vielleicht interessiert Sie noch das (fiktive) Interview mit Thomas Landfinder, in dem er preisgibt, WARUM ICH DEN NOBELPREIS NICHT ANGENOMMEN HABE ?


Bibliographie

Campbell, Joseph: Der Heros in tausend Gestalten. (New York 1949) Frankfurt a.M. 1978 (Suhrkamp).
Vogler, Christopher: Die Odyssee des Drehbuchschreibers (The Writer´s Journey). (1992) Frankfurt am Main 1998 (2001) /


© für diesen Text: IAK München : www.iak-talente.de