AUTOBIOGRAPHISCHES

Als Autor trägt man die "eigene Haut zu Markte"



1940 geboren in Leipzig (dort gelebt bis Mitte 1942)

1942 - Feb 1956 Kindheit und Jugend in Rehau / Obfr.

Seit März 1956 heute Leben und Arbeiten überwiegend in München

Sommer 1959 Abitur - ab da viele Reisen ins Ausland (England, Schottland, Spanien, Florida, Italien, Ibiza, Indien, Irland, Israel, Island, O´Thar...)

Seit 1981 "vierte Heimat" im Wallis

Großansicht
Details
Zum Fließtext

[2009-12-10 ok / ur 2001-11-27]


(Autor: Jürgen vom Scheidt)


Als Autor kann man man aus vier Quellen schöpfen :

° aus der eigenen Erfahrung

° aus den Träumen. (Ich betrachte diese nächtlichen Produktionen mit gutem Grund als eigenständige "autobiographische Quelle"; .denn sie greifen nicht nur auf Persönliches zurück, sondern verarbeiten auch Nicht-Persönliches, verschaffen uns im Grunde genommen Zugang zur ganzen Welt und Weltgeschichte)

° aus den Erfahrungen anderer Leute, die sie einem direkt mitteilen

° aus Büchern und anderen Datenträgern wie dem Internet (sie sind das "Gedächtnis der Menschheit").


Auf dieser Verzweigung geht es um die beiden erstgenannten Quellen, die nicht nur nach meiner Einschätzung die wichtigsten sind. Alles andere - fremde Erzählungen und Buchweisheiten - sind buchstäblich "aus zweiter Hand".

Als Autor trägt man die "eigene Haut zu Markte" und muß sich bewußt sein, daß dies auch Konsequenzen hat. Man wird nach dem beurteilt, was man da von sich gibt.
Es nützt leider wenig zu sagen daß da (was ja stimmt) jeweils nur eine von vielen Stimmen geredet hat, die in einem stecken.

Diese Stimmen können jedenfalls ganz schön Widersprüchliches von sich geben - was man keineswegs als den "ganzen Menschen" mißverstehen darf. Sigmund Freud erwiderte einmal seinem - unerbetenen - Biographen Wittels: "Der Kerl ist doch komplizierter - "

Genau das ist es.

Aber die inneren Stimmen sind da - mal diese, mal jene. Und alle haben sie Recht, irgendwo, irgendwie - zumindest das Recht, sich zu äußern. auch schriftlich. Da geht es - in mir - sehr demokratisch zu.




Eigene Texte


Hier entsteht nur ein kleiner interner Katalog - die Text selbst erreichen Sie über die Schalter hier gleich in der
<-- linken Spalte bzw. durch die folgenden internen Links:

° Anfangen möchte ich aus gegebenem Anlaß (Krieg in Afghanistan) mit dem Krieg, den ich selbst erlebt habe: den Zweiten Weltkrieg. Er hat den Anfang meines Lebens auf vielfache Weise bestimmt. Daher die Erinnerungen an den KRIEG EINES FÜNFJÄHRIGEN

° Dann ist da noch meine INDIEN-REISE.

° Und eine Bericht über die Anfänge meines Schreibens: MIT EINEM COMIC FING ES AN.

° Auf einer eigenen Verzweigung sammle ich in einer kleinen Collection schließlich alles, was mir zu meinem Geburtsort Leipzig an Erlebnissen, Erinnerungen und Phantasien einfällt: LEIPZIGER LEG-ENDEN. Das ist derzeit noch Baustelle - aber es entsteht bereits einiges.


© 2009 / 2006 für diesen Text: Jürgen vom Scheidt / Quelle: www.hyperwriting.de