LA PALOMA*

Vermutlich das am meisten gespielte Lied der Weltgeschichte



work in progress

Großansicht
Details
Zum Fließtext
*in Bearbeitung

[2010-05-15 wip / ur 2010-05-15 ]


(Autor: Jürgen vom Scheidt)


Für mich hat dieses Lied eine große persönliche Bedeutung - deren Grund ich nur ahnen kann: Mein Vater fuhr als junger Mann zur See, diente u.a. als Steward und Tennislehrer auf den Luxuslinern Columbus und Bremen.

Ganz hervorragend in seiner vielfältigen Herausarbeitung des Hintergrund und der weltweiten Bedeutung des Lieds ist die DVD "La Paloma" von Sigrid Faltin s. Quellen).

1858 wurde "La Paloma" von Sebastián Iradier, einem baskischen Musiker, komponiert. Es gilt als das meistgespielte Lied der Welt, mit mehr als 2000 Cover-Versionen.

Das unglaublichste, schrecklichste Detail kommt im Interview mit Coco Schumann, einem halbjüdischen Gitarristen (inzwischen 80), der in Theresienstadt in der Lagerband dieses Lied für die SS-Verbrecher (die sich langweilten) spielen musste - wenn die Kinder in die Gaskammer geführt wurden: "Die wussten, was ihnen bevorstand."




(Noch kein eigener Artikel vorhanden - nur Quellenmaterial: Auszug aus Wikipedia: "La Paloma")


Zitate




Entgegen landläufiger Meinung ist La paloma kein Volkslied oder Traditional im herkömmlichen Sinn, es hat mit Sebastián de Yradier einen Komponisten. Vermutlich wurde das Lied um 1863 im Teatro Nacional de Mexico zum ersten Mal gesungen. Zuhörer war auch Kaiser Maximilian I. Die Geschichte von seinem letzten Wunsch, vor seiner standrechtlichen Erschießung noch einmal La paloma zu hören, gehört ins Reich der Sagen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass La paloma bei der Ausschiffung seines Sarges in Miramare gespielt wurde und die anwesenden Marine-Offiziere beschlossen, dass La paloma nie mehr auf einem österreichischen Kriegsschiff gespielt werden dürfe. Diese Tradition wird auch heute noch von österreichischen Seglern hochgehalten.

Die eingängigen Zeilen „Mich rief es an Bord, es wehte ein frischer Wind“ stammen vom Mainzer Musikdirektor Heinrich Rupp (1838–1917), der sich auf den „La Paloma“-Text des Franzosen Joseph Tagliafico (1821–1900) stützte. Der Pariser Opernsänger hatte das spanische Sehnsuchtslied zu einem Seemannslied umgeschrieben.

Der Norddeutsche Rundfunk hat es mit La paloma ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft, als er 2004 zum 815. Hafengeburtstag mit Musikern aus Hamburg und zirka 88.600 Besuchern den Weltrekord im Chorsingen aufgestellt hat. Auch beim NDR sind schon zwei CDs mit unterschiedlichen, meist deutschen Interpretationen von La paloma erschienen.

La paloma wurde am 13. September 2003 von den Zuschauern der Gala-Show zum 100. Geburtstag der GEMA zum Lied des Jahrhunderts gewählt.

Im Englischen wurde es auch unter dem Titel No More (von Elvis Presley) und Your Love (von Connie Francis) veröffentlicht. Auf deutsch gibt es mehrere unterschiedliche Textversionen. Am populärsten ist wohl die von Helmut Käutner geschriebene Version aus dem Film Große Freiheit Nr. 7.[2]


Quellen:
Faltin, Sigrid (Regie): La Paloma. Deutschland/Frankreich 2008 (Real Fiction / Arte ZDF)
http://de.wikipedia.org/wiki/La_paloma/


© 2010 für diesen Text: Jürgen vom Scheidt/ Quelle: www.hyperwriting.de